Die Burg Klammstein im Spiegel der Zeiten

Hoch im Salzburger Land gelegen, über den Dächern von Dorfgastein, thront die Burg Klammstein als imposante Ruine und in gut 60 Metern Höhe haben Besucher von hier einen vorzüglichen Blick auf den umliegenden Pongau. Seit etwa 1000 Jahren ist der Fels strategisch wichtig und genutzt und heute dient das Gemäuer Touristen als Ausflugsziel, es gibt zahlreiche Aktivitäten in der Umgebung, wobei hier das Wetter beziehungsweise die Jahreszeiten keine besondere Rolle spielen.

nature_4

Reste einer Feste

Was klingt wie ein Reim beschreibt die Burg Klammstein treffend, schließlich ist der einstige Sitz von Rittern und Edelleuten heute nur noch eine Ruine und die Beschädigungen sind seit Jahrhunderten immer wieder neu aufgetreten, vom simplen Steineklau im Mittelalter bis hin zu Schäden durch eine Sprengung beim Bau der nahegelegenen Eisenbahn zu Beginn des 20. Jahrhundert. Aber zugleich ist es gerade dieser morbide Reiz des Gemäuers, das Besucher anlockt und in den letzten Jahrzehnten wurden einige Restaurierungen vorgenommen. Es lassen sich sowohl die Historie in Ausstellungen besichtigen wie auch die architektonischen Besonderheiten, zumal die Burg Klammstein heute auch Sitz des Ritterbundes geworden ist, einem Verein der Peilsteiner Ritterschaft.

Events: Das ganze Jahr über dient die Burg Klammstein für verschiedene Veranstaltungen und lässt sich gern auch für private Feste mit Themen wie Karneval, Online Casino, Halloween, etc .. buchen. Hierfür lohnt sich ein Blick in den Eventkalender, denn der genannte Ritterbund engagiert sich natürlich gleichfalls für das Gemäuer und bietet Interessierten viele spannende Veranstaltungen.

Gänge und Tunnel

Wie die meisten Burgen hat auch Klammstein immer noch ein Konstrukt von Gängen und die Innenarchitektur lässt sich am besten bei einem Rundgang über den Felsen erkunden. Es ist gut zu sehen, wie nach und nach ganze Schichten der Burgmauern abgetragen wurden, das war schlichter Diebstahl für andere Bauprojekte und auch die modernen Maßnahmen haben ihren Teil dazu beigetragen. Durch den Felsen, auf dem die Burg Klammstein ruht, wurde in den 1960er Jahren ein Tunnel getrieben, für die Gasteiner Bundesstraße, das gibt der Burgruine ein besonderes Flair, bindet sie sozusagen auch in die Gegenwart ein und betont zugleich ihre lange Geschichte.

Besucher finden vor Ort Museen, Ausstellungen, verschiedene Aktivitäten, die gerade auch für Kinder tolle Möglichkeiten darstellen. Es werden Schnitzeljagden nach geheimnisvollen Schätzen inmitten der Ruinen organisiert, es gibt die Geisterstunde und auf Wunsch lässt sich in der Burg Klammstein auch wie zu Ritters Zeiten speisen. Je nach Jahreszeit wird ein Sonnenbad im Sommer genauso zum Genuss wie die winterliche Wanderung mit Fackeln durch den Schnee und wer das Salzburger Land besucht, der kann gern einen Abstecher zu diesem imposanten und durchweg romantischen Burgfelsen unternehmen.